1/2001 - Der Privatisierungseintopf1/2001 - InhaltStartseiteVereinAktuellZeitungMailSeitenende1/2001 - Wien - Budapest
FAHRGAST - Die Zeitung
Ausgabe 1/2001 - März 2001
www.fahrgast.at/z01-1-2.htm - Letzte Änderung dieser Seite am 26.3.2001 (ARK)
FAHRGAST Startseite

VOR: binnen 10 Jahren bis zu 135 Prozent teurer

Die Stadt Wien und das Land Niederösterreich stimmten im VOR für die (durch den wiederholten Alleingang der ÖBB ausgelöste) Preissteigerung.

  • Die Preise wurden zuletzt im Juli des Jahres 2000 (!) erhöht, davor im Januar 2000; aber leider auch im Januar 1999 und im Januar 1998.

  • Politisch fällt auf, dass nur Wien und Niederösterreich der Preiserhöhung zugestimmt haben, das Burgenland hat sich "enthalten" (Betroffenheit im Berufsverkehr). Ein Veto von Wien oder NÖ (bei Forderungen in Sachen Verkehr sonst gar nicht maulfaul) hätte die Teuerung verhindert.

  • Die Preise werden übrigens schon wieder wegen eines "Alleinganges" der ÖBB (Stichwort Tarifhoheit) erzwungen. Der VOR erhöht dann die Preise, um nicht zwischen ÖBB und dem Restangebot zerrieben zu werden. Der VOR kann die Tarife aber nur erhöhen, wenn dafür eine Mehrheit der drei Bundesländer zu gewinnen ist.

  • Es werden zwar "nur" die Außenzonen teurer (in Wien war es - vor den Kommunalwahlen - zu heikel), das ist aber nicht nur für die Menschen "draußen" nachteilig, ...

  • Es ist auch für Wien von Nachteil, da dadurch der ÖPNV in den Verkehrsbeziehungen zwischen Wien und dem Umland (v.a. Pendelverkehr) einen Wettbewerbsnachteil erfährt.

  • Die Preissteigerungen der letzten Jahre sind drastisch und nicht mehr wirtschaftlich zu argumentieren. Eine Betrachtung der Entwicklung seit dem Jahre 91 ist erstaunlich.

    Im der Tabelle unten finden Sie ein Beispiel, nämlich für eine VOR-Außenzone (Bahn) mit und ohne Kernzone 100 (also das Stadtgebiet bzw. der Stadtverkehr Wien).

    Bitte zu beachten, dass es kein Zufall ist, wenn alle Preise, in denen die Zone 100 inkludiert sind, einen günstigeren Verlauf der Preissteigerungen haben; es wurden in Wien die Preise tatsächlich immer nur moderat erhöht.

    VOR 1 Außenzone (ohne Bus)

    entspricht z.B. Relationen von Mödling, Münchendorf, Gramatneusiedl, Fischamend, Strasshof, Wolkers-dorf, Korneuburg oder Pressbaum nach Wien (ohne bzw. mit Stadtgebiet = Zone 100)

    Preis einer Monatskarte

    abohne Zone 100mit Zone 100
    1991-03öS 162,-öS 602,-
    1996-03öS 260,-öS 760,-
    1998-03öS 300,-öS 800,-
    1999-03öS 316,-öS 876,-
    2000-03öS 320,-öS 880,-
    2000-07öS 350,-öS 910,-
    2001-03öS 380,-öS 940,-

    Monatskarte: Preisveränderung relativ

    Zeitraumohne Zone 100mit Zone 100
    1991 - 2001134,57 %56,15 %
    1996 - 2001 46,15 %23,68 %
    1998 - 2001 26,67 %17,50 %

    qp


  •  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     SeitenanfangSeitenende
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     SeitenanfangSeitenende
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     SeitenanfangSeitenende

     
    1/2001 - Der Privatisierungseintopf1/2001 - InhaltStartseiteVereinAktuellZeitungMailSeitenanfang1/2001 - Wien - Budapest